EU-DSGVO – Was kommt als nächstes?

Wer nun denkt, er könnte sich beruhigt nach dem in Krafttreten der Datenschutzgrundverordnung am 25.05.2018 zurücklehnen, täuscht sich.  

Denn schon bald kommt die ePrivacy-Verordnung. Was genau regelt eigentlich diese Verordnung? Wir haben für Sie die Fakten kurz zusammengefasst und halten Sie natürlich auch zukünftig zu diesem Thema auf dem Laufenden. 

Momentan arbeitet die EU an der ePrivacy-Verordnung, ein Regelwerk, das in allen europäischen Ländern die elektronische Kommunikation regeln soll. Sie löst damit die im Jahr 2002 veröffentlichte Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation ab und konkretisiert die EU-DSGVO, die das Thema eher oberflächlich behandelt. Die neue Verordnung sollte bereits gemeinsam mit der Datenschutzgrundverordnung im Mai dieses Jahres in Kraft getreten sein, doch die Vorbereitungen dauerten länger als erwartet, sodass sich ihr Entwurf gegenwärtig noch beim Europäischen Rat befindet. 

Explizit geht es bei der ePrivacy-Verordnung um die elektronische Kommunikation und die Einschränkung der Nutzernachverfolgung im Netz. Es betrifft damit die Verwendung von Cookies, Metadaten, digitale Werbung und auch der Umgang mit WhatsApp, Skype und Facebook-Messangern wird noch einmal über die EU-DSGVO hinaus aufgegriffen.  

Ohne eine entsprechende Einwilligung des Nutzers wird es nicht mehr möglich sein, das Surfverhalten zu verfolgen, sodass die gesamte Werbeindustrie von der ePrivacy betroffen sein wird. Denn die während der Nutzung erhobenen Daten dürfen nicht mehr ohne Weiteres gespeichert oder analysiert werden. Suchmaschinen wie Google und Yahoo, aber auch Verlage mit Onlineauftritten, die sich über die auf deren Seiten geschaltete Werbung finanzieren, bekommen mit der neuen ePrivacy-Verordnung Schwierigkeiten. So stellt sich die Frage, welche Art von Online-Werbung überhaupt noch zulässig sein wird. 

Aber so viel steht fest, wer sich bereits gewissenhaft mit der EU-DSGVO auseinandergesetzt hat, wird einen verringerten Umstellungsaufwand bei der ePrivacy-Verordnung erwarten. Die Azertra wird Ihnen auch für diese Anforderungen ein passendes Modul stricken und Sie mit Checklisten, Anleitungen und Musterdokumenten versorgen. 

Übrigens, unsere CertTracker Kunden, die bereits das DSGVO Normen-Modul integriert haben, erhalten das ePrivacy-Update kostenlos!  

Sprechen Sie uns bei Fragen an, wir informieren Sie gerne! 

Jetzt kosten den CertTracker testen –> http://www.azertra.de/kontakt/ 

Schreibe einen Kommentar